Defibrillator

Die Gymnastik- und Turngemeinschaft Kirchheim (GTG) investiert in die Sicherheit in der Turnhalle

 

Die Vorsitzende der GTG Kirchheim Sofia Nazareck begrüßte zur Einweisung des Defibrillators ca. 20 Übungsleiter/innen und Mitglieder des Vereins, sowie eine Vertreterin des Offenen Ganztages der Grundschule Kirchheim. Als Gast lies es sich Herr Klinkhammer von der Sparda-Bank Euskirchen nicht nehmen, persönlich nach Kirchheim in die Turnhalle zu kommen um den neu erworbenen Defibrillator zu überreichen.

„An jedem Ort, wo täglich viele Menschen zusammen kommen, wächst die Wahrscheinlichkeit des plötzlichen Herztodes, so auch in einer Sporthalle während des Sporttreibens. Wir hoffen, dass wir diese Anschaffung getätigt haben um im Ernstfall gerüstet zu sein. Alle Übungsleiter und Mitglieder sollen die Sicherheit einer schnellen Hilfe haben“, so Sofia Nazareck.
Durch die großzügige Spende der Sparda-Bank Euskirchen konnte die GTG den Defibrillator (umgangssprachlich „Defi“) anschaffen. Herr Ralf Klinkhammer von der Sparda-Bank sagte bei der Übergabe, dass dieses Geld gerade für diese Anschaffung gut eingesetzt sei. So ist der Verein im Falle eines plötzlich einsetzenden Herztodes eines Teilnehmers während der Übungsstunden gewappnet.
Weil ein Defibrillator lebensrettend ist, gibt es heute spezielle Geräte, die auch Laien bedienen können – sogenannte AED (automatisierte externe Defibrillatoren).Ein solcher AED wurde von der GTG Kirchheim angeschafft.
Es braucht Menschen, die entscheiden, dass ein Gerät, das Geld kostet (und hoffentlich nie eingesetzt werden muss) angeschafft wird. Genau diese Entscheidung hat der Vorstand der GTG Anfang des Jahres 2016 gefällt, um die Sporthalle in Kirchheim für den Fall, dass ein Teilnehmer während der Übungsstunde ein Herzflimmern erleidet, ausgerüstet zu sein.

Die GTG Kirchheim ist der erste Verein im Stadtteil Kirchheim, welcher einen öffentlich zugängigen Defibrillator installiert. Die anliegende Grundschule, sowie alle anderen Gruppen, welche in der Turnhalle Sport treiben sind damit abgesichert und sollen diesen auch Nutzen können.

Der Vertreiber des Defibrilators Herr Jürgen Claßen erklärte, dass es für die Bereitstellung des Gerätes sehr wichtig ist, dass eine Einweisung erfolgt. Bei der ausführlichen Einweisung ging er auf die Fragen der Teilnehmer ein, sowohl auf die Frage, was bei einem Menschen mit Herzschrittmacher zu tun sei, als auch die Möglichkeit einmal selbst die Herzdruckmassage an einer Puppe zu üben.
Da es auch immer wieder Fälle eines Herzstillstandes bei Kindern gibt, findet der AED auch Anwendung für Kinder und Jugendliche.
Der Defibrillator ist im Fall eines plötzlichen Herztodes die einzig wirksame Behandlung. Die Abgabe eines elektrischen Stimulus kann den Sinusrhythmus und damit eine Versorgung der lebenswichtigen Organe wiederherstellen.
Die Abgabe des Elektroschocks muss innerhalb von fünf Minuten erfolgen, da bei längerem Herzstillstand irreversible Schäden im Gehirn entstehen.
Ein Defibrillator analysiert den Herzrhythmus des Betroffenen selbst und löst nur dann einen Elektroschock aus, wenn wirklich kein Herzschlag vorhanden ist. Außerdem wird der Anwender sprachgesteuert durch den Wiederbelebungsprozess geführt. Mit schneller Erster Hilfe und Defibrillatoren in Turnhallen sind die Grundvoraussetzungen geschaffen, um in kritischen Situationen, angemessen und lebensrettend eingreifen zu können
Die Vorsitzende der GTG, Sofia Nazareck, freut sich über den potenziellen Lebensretter für ihren Verein, insbesondere da die GTG zwei Rehagruppen im Bereich Wirbelsäulengymnastik, sowie Seniorensport aber auch viele aktive breit gefächerte Sport-Übungsstunden für alle Altersstufen anbietet. Dem Vorstand des Vereins ist es besonders wichtig, dass alle Übungsleiter/innen aber auch die ehrenamtlich arbeitenden an der Einweisung des Defibrillators teilnahmen genauso wie die Voraussetzung, dass die Übungsleiter im Zweijahresrhythmus einen erste Hilfe Kurs besuchen.

 

Defibrillator

Dieses Rettungszeichen „Defibrillator“ entspricht der in Deutschland geltenden ISO- und DIN-Norm und gehört zu den Erste-Hilfe-Zeichen. Es weist auf den nächstgelegenen AED (automatisierter externer Defibrillator) hin.